VA-Invalidität für Schulter- und Armverletzungen

Schulterverletzungen beim Militär sind eine häufige Ursache für VA-Invaliditätsentschädigungen. Rotatorenmanschetten, Verrenkungen und schlecht verheilte Knochen tragen alle zu langfristigen Behinderungen bei Veteranen bei.

Wenn Sie beim Militär gedient haben, bietet Ihnen die VA eine Vielzahl von Hilfsprogrammen und Leistungen. Eine der größten Hilfsquellen für viele Veteranen ist jedoch das VA-Invaliditätsprogramm. Mit dieser Leistung erhalten verletzte Veteranen eine monatliche Entschädigung, um die Einschränkungen auszugleichen, die ihre Verletzung für ihr Leben mit sich bringt.

Grundlegende Anatomie der Schulter

Bevor wir uns mit den VA-Bewertungscodes für Schulterverletzungen befassen, sollten wir uns zunächst mit der grundlegenden Anatomie der Schulter befassen, angefangen bei den Knochen. Der Oberarmknochen heißt Oberarmknochen und das Schlüsselbein Schlüsselbein. Diese beiden Knochen bilden einen rechten Winkel an der Schulter und sind durch das Schulterblatt verbunden.

Es gibt auch verschiedene Muskelgruppen, die dir helfen, deine Schultern zu bewegen. Der Trapezmuskel erstreckt sich vom Nacken bis zum Schlüsselbein, und der Serratus magnus-Muskel verläuft entlang des oberen Teils der Rippen bis zur Achselhöhle. Der Brustmuskel erstreckt sich quer über die Brust, und die Muskeln Rhomboideus, Teres major, Latissimus dorsi, Infraspinatus und Coracobrachialis verbinden sich mit dem Schulterblatt.

Die Deltamuskeln erstrecken sich von Schulterblatt und Schlüsselbein bis zum oberen Teil des Oberarmknochens. Und Ihr Bizeps verbindet den vorderen oberen Teil Ihres Oberarmknochens mit der Innenseite Ihres Ellenbogens, während Ihr Trizeps den hinteren oberen Teil Ihres Oberarmknochens mit der Außenseite Ihres Ellenbogens verbindet.

Wie VA-Invaliditätsleistungen funktionieren

Wenn Sie sich für eine VA-Invaliditätsleistung qualifizieren, erhalten Sie eine steuerfreie monatliche Zahlung. Der Betrag, den Sie erhalten, hängt davon ab, welche Art von Verletzung oder Erkrankung Sie haben und wie stark diese Ihr Leben beeinträchtigt. Erkrankungen und Verletzungen werden in Bewertungsschemata eingeteilt, die in Prozentsätze übersetzt werden, die angeben, wie viel Prozent Ihrer Arbeitsfähigkeit Sie verloren haben.

Bei einer Invaliditätseinstufung von 10 Prozent erhalten Sie 142,29 Dollar pro Monat, bei einer Einstufung von 20 Prozent 281,27 Dollar. Die Zahlungen bei einem Grad der Behinderung von 30 Prozent und mehr hängen davon ab, ob Sie einen unterhaltsberechtigten Ehepartner und/oder Kinder haben. Bei einem Invaliditätsgrad von 100 %, einem Kind, einem unterhaltsberechtigten Ehepartner und zwei Eltern, die von Ihnen abhängig sind, können Sie monatlich bis zu 3.684 $ erhalten.

VA Rating Schedules

Damit die VA Ihren Invaliditätsgrad bestimmen kann, muss sie sowohl die Art als auch die Schwere Ihrer Verletzung oder Ihres Zustands beurteilen. Wenn Sie beim Militär einen kleinen Finger verloren haben, kann das Ihre Fähigkeit, ein normales Leben zu führen, ein wenig beeinträchtigen. Wenn Sie jedoch einen ganzen Arm verloren haben, sind die Auswirkungen natürlich viel drastischer.

Die VA hat ein Schema zur Klassifizierung und Bewertung verschiedener Erkrankungen und Verletzungen erstellt. Jeder Zustand erhält einen eigenen Code und kommt für eine bestimmte Invaliditätsstufe in Frage. Die VA hat auch ein System entwickelt, mit dem Sie mehrere Verletzungen oder Zustände zu einer Gesamtinvaliditätseinstufung zusammenfassen können.

Schulterersatz

Wenn Sie die Knochen in Ihrer Schulter schwer genug verletzen, kann ein Schulterersatz notwendig werden. Wie bei jedem anderen Gelenkersatz wird ein Chirurg den oberen Teil des Oberarmknochens und einen Teil des Schulterblatts herausnehmen. Diese werden durch Prothesenkomponenten ersetzt, die an die Stelle der beschädigten Strukturen treten.

Wenn Sie sich einem Schulterersatz unterziehen müssen, werden Sie von der VA im ersten Jahr nach der Operation zu 100 % arbeitsunfähig geschrieben und erhalten den Code 5051. Nach dem ersten Jahr erhalten Sie eine dauerhafte Invaliditätseinstufung auf der Grundlage Ihres Funktionsniveaus, sobald Sie vollständig geheilt sind. Die Mindesteinstufung für eine Schulterprothese liegt bei 30 % für den dominanten Arm und bei 20 % für den nicht dominanten Arm, aber je nach Zustand können Sie auch eine Einstufung von 50 oder 60 % erhalten.

Arm- und Schulteramputationen

In den schwersten Verletzungsfällen kann es sein, dass Ihnen der gesamte Arm bis zur Schulter amputiert werden muss. In diesen Fällen erhalten Sie den Höchstsatz für den Verlust des Gebrauchs dieses Arms. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass bei mehreren Verletzungen in Ihrem Arm diese nicht kombiniert werden können, um eine höhere Einstufung zu erhalten als bei einer Amputation der Gliedmaße.

Wenn Ihnen der gesamte Arm und die Schulter amputiert werden müssen, erhalten Sie eine 90-prozentige Invaliditätseinstufung, unabhängig davon, um welchen Arm es sich handelt. Wenn Sie Ihren Arm bis zum Deltamuskel amputieren lassen müssen, erhalten Sie eine Einstufung von 80 Prozent. Wenn Ihr Arm unterhalb des Deltamuskels amputiert werden muss, erhalten Sie eine 70-prozentige Einstufung, wobei alle diese Fälle unter den Code 5200 fallen.

Hier ist unser Video, das die VA-Mathematik für kombinierte VA-Behinderungen erklärt.

Frozen Shoulder VA Disability

In manchen Fällen können Sie Ihren Arm und Ihre Schulter zwar noch haben, aber nicht mehr bewegen. Wenn Ihre Schulter vollständig eingefroren ist, hängt die Bewertung davon ab, wo sie eingefroren ist. Wenn Sie zum Beispiel noch mit der Schulter zucken, aber den Arm nicht mehr bewegen können, erhalten Sie eine andere Bewertung, als wenn Sie die Schulter überhaupt nicht mehr bewegen können.

Wenn Sie Ihren Arm nicht mehr um 25 Grad von der Seite wegbewegen können, erhalten Sie einen Behinderungsgrad von 50 Prozent für einen dominanten Arm oder 40 Prozent für einen nicht dominanten Arm. Darüber hinaus gehende Bewegungen werden anders kodiert und je nach Schwere der Einschränkung bewertet.

Bewegungseinschränkung

Bei manchen Schulterverletzungen kann der Bewegungsumfang des Arms eingeschränkt sein. Diese Einschränkung kann es schwierig machen, selbst einfache alltägliche Aufgaben zu erledigen, wie z. B. nach etwas in einem oberen Schrank zu greifen oder sich die Haare zu waschen. Ihre VA-Invaliditätseinstufung für diese Art von Verletzung erhält den Code 5201 und richtet sich danach, ob Ihr dominanter oder nicht-dominanter Arm verletzt ist und wie stark Ihre Einschränkung ist.

Wenn Sie Ihren Arm nicht mehr als 25 Grad nach vorne oder zur Seite heben können, erhalten Sie eine Invaliditätseinstufung von 40 Prozent für den dominanten Arm und 30 Prozent für den nicht-dominanten Arm. Bei 45 Grad werden diese Werte auf 30 % und 20 % festgesetzt. Und wenn Sie Ihren Arm auf 90 Grad oder auf Schulterhöhe anheben können, erhalten Sie einen Invaliditätsgrad von 20 Prozent, unabhängig davon, an welchem Arm die Verletzung aufgetreten ist.

Schulterverrenkung

Die Spitze des Oberarmknochens endet in einer Kugel, die in eine Gelenkpfanne gleitet, die vom Schulterblatt gebildet wird. Manche Verletzungen führen jedoch dazu, dass die Kugel aus der Gelenkpfanne herausspringt. Nach einer solchen Verletzung kann es vorkommen, dass Sie sich das Gelenk immer wieder auskugeln.

Wenn Ihre Schulter nach der Verletzung häufig auskugelt, wird sie bei einem dominanten Arm mit 30 Prozent und bei einem nicht dominanten Arm mit 20 Prozent bewertet. Wenn sie nur gelegentlich auskugelt, wird sie für beide Arme mit 20 Prozent bewertet. Diese Verletzungen werden mit dem Code 5202 kodiert.

Wenn Sie sich während Ihrer aktiven Dienstzeit die Schulter auskugeln ließen, notieren Sie dies und teilen Sie es uns mit, wenn Sie anrufen. Eine einmal ausgekugelte Schulter kann eine langfristige Schwäche in der Schulter verursachen. Selbst wenn Sie erst nach Ihrer Entlassung weitere Schulterprobleme hatten, könnten diese mit der Zeit zusammenhängen, als Ihre Schulter ausgekugelt war.

Viele Veteranen leiden aus verschiedenen Gründen an einer PTSD, die nicht auf Kampfhandlungen zurückzuführen ist. Hier spricht einer unserer Anwälte für Kriegsversehrtenrecht über einige dieser Fälle.

Schulterauskugelung

In manchen Fällen kann es sein, dass bei einer Schulterauskugelung nicht der Oberarmknochen aus dem Schulterblattgelenk herausspringt. Das Schlüsselbein kann sich auch aus dem Schulterblatt im Schultereckgelenk auskugeln. Dies wird als Schultertrennung bezeichnet und kann auch die das Gelenk umgebenden Bänder ernsthaft schädigen.

Schultertrennungen werden getrennt von Schulterverrenkungen kodiert. Diese erhalten den Kode 5203. Sie werden mit 20 Prozent für beide Arme und unabhängig vom Schweregrad bewertet.

Humerusknochenverletzungen

Der Code 5202 ist ein breiter Code, der eine Vielzahl von Verletzungen abdeckt. Neben Schulterluxationen kann dieser Code auch jede Verletzung des Oberarmknochens abdecken, einschließlich des Oberarmknochens selbst, des Oberarmkopfes, der im Schulterblatt sitzt, oder des Oberarmhalses, der die beiden miteinander verbindet.

Wenn Sie Ihren Oberarmkopf ganz verloren haben, was als Schulterklappe bekannt ist, erhalten Sie eine Invaliditätseinstufung von 80 Prozent für den dominanten Arm oder 70 Prozent für den nicht dominanten Arm. Wenn Sie sich den Oberarmhals brechen und der Knochen nicht wieder zusammenwächst, erhalten Sie eine Einstufung von 60 Prozent oder 50 Prozent.

Wenn Ihre Schulter so beschädigt ist, dass sie nicht mehr von Knochen, sondern von Weichteilen zusammengehalten wird, erhalten Sie eine Bewertung von 50 Prozent oder 40 Prozent. Und wenn Ihre Oberarmknochen so gebrochen sind, dass Sie eine Deformierung erkennen können, wenn Sie Ihren Arm ansehen, erhalten Sie je nach Arm und Schweregrad eine Einstufung von 30 % oder 20 %.

Nutzen Sie unseren VA-Invaliditätsrechner, um Ihre kombinierte VA-Einstufung und Ihren monatlichen Anspruch hier zu ermitteln.

Schlüsselbein- und Schulterblattknochenverletzungen

Sie können sich bei der Ausübung Ihres Dienstes auch am Schlüsselbein oder am Schulterblatt verletzen. Alle diese Verletzungen fallen unter den Kode 5203, den gleichen Kode wie eine Schultertrennung. Die Einstufung für diese Codes kann je nach Verletzung zwischen 10 und 20 Prozent liegen.

Wenn Sie sich das Schlüsselbein oder das Schulterblatt brechen und Sie danach Schwierigkeiten haben, Ihren Arm zu kontrollieren, erhalten Sie eine Einstufung von 20 Prozent. Wenn Sie keine Probleme haben, Ihre Bewegungen zu kontrollieren, aber Ihre Knochen nicht wieder zusammengewachsen sind, erhalten Sie eine Bewertung von 10 Prozent. Ebenfalls 10 Prozent erhalten Sie, wenn Ihre Knochen zwar wieder zusammengewachsen sind, aber nicht richtig.

Andere Schulterverletzungen

Es gibt noch eine Reihe anderer Krankheiten, Verletzungen und Zustände, die Ihre Schulterfunktion beeinträchtigen können. Degenerative Arthritis und Osteoporose können beide Ihre Schultern beeinträchtigen. Sie können auch Krebs oder andere Tumore in der Schulter bekommen, die eine Folge Ihres Militärdienstes sind.

Diese anderen Verletzungen, Krankheiten und Zustände werden danach eingestuft, wie stark sie Ihr Leben beeinträchtigen. Wenn Ihre Schulter von Zeit zu Zeit bei Regen schmerzt, werden Sie wahrscheinlich eine 10-prozentige Behinderung erhalten. Wenn Ihre Arthritis jedoch so schlimm ist, dass Sie vollständig bettlägerig sind, haben Sie Anspruch auf eine 100-prozentige Invaliditätseinstufung.

Zusätzliche Invaliditätsgrundsätze

Es gibt einige Grundsätze, die die VA bei der Festlegung von Invaliditätseinstufungen anwendet und die für Schultererkrankungen gelten. Zum Beispiel besagt das Prinzip der schmerzhaften Bewegung, dass Sie Anspruch auf die Mindestinvaliditätseinstufung für diesen Körperteil haben, wenn Sie bei der Bewegung des Gelenks Schmerzen haben.

Wenn Sie aufgrund Ihrer Erkrankung nicht mehr in der Lage sind, Dinge mit der Hand zu greifen, haben Sie möglicherweise Anspruch auf eine besondere monatliche Entschädigung der VA. Bei der Festsetzung der Entschädigungssätze betrachtet die VA die Schulter als ein wichtiges Gelenk. Und wenn es jemals eine Frage darüber gibt, welche von zwei oder mehr Bewertungen zu verwenden ist, wird die VA immer die Bewertung verwenden, die die höhere Bewertung ergibt.

Manchmal könnte Ihre Bewertung bei 80 % liegen, aber Sie wissen, dass es eine 100%ige Behinderung sein sollte. Hier spricht einer unserer Anwälte für Kriegsversehrtenrecht über diese Erhöhung.

Separate Ratings vs. Pyramiding

Wenn Sie mehr als ein Leiden haben, das Ihre Schulter beeinträchtigt, können Sie für alle diese Leiden ein Invaliditätsrating erhalten. Sie können diese Einstufungen jedoch nicht einfach kombinieren, um eine Gesamtinvaliditätseinstufung zu erhalten. Wenn Sie also eine Schulterabtrennung und eine Oberarmverletzung haben, die jeweils mit 20 Prozent bewertet werden, beträgt Ihre Invaliditätseinstufung nicht 40 Prozent.

Die VA verwendet stattdessen ein System, mit dem die Gesamtinvalidität berechnet wird, auf die Sie Anspruch haben. In unserem obigen Beispiel würden Sie für diese beiden Schulterverletzungen eine Entschädigung von 36 Prozent erhalten. Es ist auch wichtig zu wissen, dass Sie nicht zwei verschiedene Einstufungen für Auswirkungen erhalten können, die auf dieselbe Grundursache zurückzuführen sind.

Qualifizierung für VA-Invaliditätszahlungen

Es gibt einige Voraussetzungen, die Sie erfüllen müssen, um sich für VA-Invaliditätszahlungen zu qualifizieren. Zunächst einmal müssen Sie eine diagnostizierte Schulter- oder Armerkrankung haben. Sie müssen einen von der VA anerkannten Arzt aufsuchen, um diese Diagnose zu erhalten und sie zu dokumentieren.

Sie müssen außerdem während Ihrer Dienstzeit ein Ereignis, eine Verletzung oder eine Krankheit erlitten haben, die Ihre Verletzung oder Ihren Zustand verursacht hat. Und Sie müssen in der Lage sein, einen medizinischen Zusammenhang zwischen Ihrem Zustand und dem Ereignis, das ihn verursacht hat, herzustellen. Sobald Sie diese drei Dinge nachgewiesen haben, wird die VA Ihre Invaliditätszahlungen weiterleiten.

Nutzen Sie unseren VA-Invaliditätsrechner, um Ihre kombinierte VA-Einstufung und Ihren monatlichen Anspruch hier zu berechnen.

Erfahren Sie mehr über Schulterverletzungen beim Militär

Wenn Sie beim Militär eine Schulterverletzung erlitten haben, haben Sie möglicherweise Anspruch auf eine monatliche Entschädigung durch die VA. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Diagnose und beginnen Sie mit der Beantragung von VA-Invaliditätszahlungen.

Wenn Sie Hilfe bei der Beantragung von VA-Invaliditätsleistungen benötigen, wenden Sie sich an uns bei Woods and Woods, LLC. Wir können Ihnen helfen, einen Antrag auf Invaliditätsleistungen zu stellen oder einen abgelehnten Antrag anzufechten. Beginnen Sie noch heute mit der Beantragung und holen Sie sich die Entschädigung, die Ihnen zusteht.

Ich habe so viele Verletzungen an meinem Arm und meiner Schulter, dass es mehr sein sollte, als wenn mein Arm amputiert worden wäre. Wie hoch wird mein VA-Rating sein?

Die maximale Einstufung für jeden Arm beträgt 80 % für die zweite Seite und 90 % für die erste Seite. Wir sollten Ihren Fall prüfen, um zu sehen, ob wir Ihren Fall so darstellen können, dass Sie 100 % TDIU erhalten, wenn Sie nicht arbeiten können. Jeder Fall muss anders behandelt werden.

Gilt der bilaterale Faktor für mich, wenn einer meiner Arme amputiert wurde?

Ja. Ein fehlender Arm zählt als die höchste Verletzungsstufe, so dass jede Behinderung an Ihrem anderen Arm für die zusätzlichen 10 % des bilateralen Faktors in Frage kommt, sofern die Verletzung des anderen Arms mit dem Dienst in Verbindung gebracht werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.