The Hawaiian Green Sea Turtle „Honu“

Hawaiian honu
  • Hawaiian honu
  • Face to face
  • Green sea turtle
  • Hawaii underwater world inhabitants
  • Hiding under a coral reef
  • Sea turtle feeding on seaweed
  • Sea turtle taking a breath

There are seven species of sea turtles in the world, four of which can be found in the Hawaiian Islands – the green sea turtle, the hawksbill, the leatherback and the olive ridley. The green sea turtle is the most common species of sea turtle in Hawaii and one of the few to have seen numbers rise in recent decades due to conservation efforts.

The green sea turtle (Chelonia mydas) is among the largest marine turtles. Die Art ist nach der Farbe ihres Fetts benannt, das vermutlich durch ihre Nahrung gefärbt wird. Grüne Meeresschildkröten schwimmen seit mehr als 200 Millionen Jahren in den Ozeanen und sind eine der wenigen Arten auf der Erde, die die Entwicklung und das Aussterben der Dinosaurier und der Eiszeiten überlebt haben und die Meere durchstreiften, bevor es die Hawaii-Inseln überhaupt gab.

Die hawaiianische Legende ist gespickt mit Geschichten über diese großartige Kreatur, darunter die grüne Meeresschildkröte „Kauila“, die sich in ein Mädchen verwandeln konnte, um über die spielenden Kinder am Punalu’u Beach auf der Großen Insel zu wachen. Einige Quellen behaupten sogar, dass die Menschen von den Marquesas, die als erste die hawaiianischen Inseln besiedelten, von Meeresschildkröten geleitet wurden. In alten Zeichnungen der Eingeborenen wird die grüne Meeresschildkröte durch die Petroglyphe ‚honu‘ dargestellt.

In Stammeszeiten wurde Häuptlingen die Ehre zuteil, das Fleisch der Meeresschildkröte zu verspeisen, und in den Jahren der Monarchie wurde diese Delikatesse der königlichen Familie serviert. Heutzutage landen trotz des Schutzes durch die Umweltbehörden Millionen dieser uralten Reptilien weltweit in Suppentöpfen.

Die grünen Meeresschildkröten, die im Durchschnitt etwa hundert Jahre alt werden, haben einen herzförmigen graubraunen Panzer, der bis zu 90 cm lang ist, und wiegen bis zu 91-181 kg (200-400 Pfund). Erwachsene Grüne Meeresschildkröten sind die einzigen Pflanzenfresser unter den Meeresschildkröten. Als Jungtiere sind sie Fleischfresser und fressen Schwämme, Schnecken und Krebse, aber als Erwachsene ernähren sie sich von Algen und Seegras. Der Kopf – den Grüne Meeresschildkröten im Gegensatz zu vielen anderen Schildkrötenarten nicht in ihren Panzer einziehen können – ist viel kleiner als bei anderen Arten, was ihre dunklen Augen noch größer erscheinen lässt.

Männliche Grüne Meeresschildkröten werden an Land geboren, verbringen aber praktisch ihr ganzes Leben im Meer. An den Stränden Hawaiis werden daher hauptsächlich Weibchen und Jungtiere gesichtet. Die Geschichte spielt im Fortpflanzungszyklus eine große Rolle: Grüne Meeresschildkröten wandern Hunderte von Kilometern zu den Brutplätzen, um sich zu paaren, und die weiblichen Grünen Meeresschildkröten reisen dann zu denselben Stränden, um dort zu nisten wie ihre Vorgängerinnen. Für die meisten hawaiianischen Schildkröten beinhaltet diese Reise eine Wanderung zu den ruhigeren Küsten der unbewohnten nordwestlichen Hawaii-Inseln, die nordwestlich der bewohnten Hauptinseln von Hawaii liegen.

Das einzigartige Nistritual der Grünen Meeresschildkröte hat sich im Laufe der Jahrmillionen nur wenig verändert. Wenn das Weibchen zum Schlüpfen bereit ist, wartet es in der Brandung, bis es abends ruhig und kühl wird. Im richtigen Moment zieht sie sich an den exponierten Strand zurück und gräbt mit ihren Flossen ein 60 cm tiefes Loch. Dann hockt sie sich darüber und legt ihre ledrigen Eier ab. Während einer einzigen Saison kann die Grüne Meeresschildkröte drei oder vier Nester mit jeweils bis zu 100 Eiern füllen. Nachdem sie das Nest mit Sand gefüllt hat, wagt sie sich zurück ins Wasser. Damit ist ihre Aufgabe für zwei bis drei Jahre erfüllt, wenn sie sich wieder paart.

Ein Teil der Eier wird jedoch nicht schlüpfen, und nicht alle der fünf Zentimeter großen und 28 Gramm schweren Jungtiere werden in der Lage sein, durch die Brandung in die Freiheit des Ozeans zu laufen. Ratten, Mungos, Pilze, Krebse, Hunde und Menschen stellen eine Gefahr für die kostbaren Eier dar. Die wenigen überlebenden Jungtiere müssen sich selbst aus dem Sand graben und um ihr Leben rennen.

Schildkröten sind an Land recht unbeholfen, aber im Wasser können sie mit einer Geschwindigkeit von bis zu 56 Stundenkilometern schwimmen. Erwachsene Schildkröten müssen etwa alle zwei Stunden an die Wasseroberfläche kommen, um zu atmen, wenn sie sich ausruhen.

Im 20. Jahrhundert ging der Bestand der Grünen Meeresschildkröte so stark zurück, dass sie 1978 auf die Liste der gefährdeten Arten gesetzt wurde. In den letzten Jahrzehnten hat sich der Bestand der Grünen Meeresschildkröte dank der Schutzbemühungen vergrößert. Studien schätzen, dass es auf Hawaii heute bis zu 35.000 geschlechtsreife Grüne Meeresschildkröten und vielleicht 250.000 Jungtiere bis zum Alter von 6 Jahren gibt, so George Balazs, ein Meereswissenschaftler aus Hawaii (Synopsis of Biological Data on the Green Turtle in the Hawaiian Islands, NOAA-TM-NMFS-SWFC-7, 1980).

Heute stehen die Grünen Meeresschildkröten auf Hawaii (wie auch andere Schildkrötenarten auf Hawaii) unter dem vollen Schutz des Bundesgesetzes über gefährdete Arten (Endangered Species Act) und der Gesetze des Bundesstaates Hawaii. Es ist verboten, Grüne Meeresschildkröten zu jagen, zu handhaben, zu verletzen oder zu belästigen oder sie ohne Sondergenehmigung für Forschungs- oder Bildungszwecke in Gefangenschaft zu halten. Außerdem sollten Schwimmer bedenken, dass das Berühren, Reiten oder Verfolgen einer Meeresschildkröte illegal ist. Die Geldstrafen können bis zu 100.000 Dollar betragen und einige Zeit im Gefängnis einschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.