Sechs Staaten erwägen die Zulassung von spurteilenden Motorrädern

Die Praxis, mit Motorrädern zwischen den Fahrspuren oder auf den Seitenstreifen zu fahren, um Staus zu umgehen, ist im ganzen Land verbreitet. Immer mehr Bundesstaaten wollen das Spurwechselmanöver legalisieren.

Im Jahr 2016 verabschiedete der Bundesstaat Kalifornien erstmals ein Gesetz, das das Spurwechseln mit Motorrädern erlaubt. Zuvor war es weder erlaubt noch verboten, mit dem Motorrad zwischen den Reihen des angehaltenen oder verlangsamten Verkehrs zu fahren.

Das Gesetz des Golden State definiert den Spurwechsel und legt Richtlinien für die Aufklärung über die Praxis fest.

Zudem wird im Gesetz klargestellt, dass die Polizei des Bundesstaates Aufklärungsrichtlinien zum Spurwechsel entwickelt, um die Sicherheit von Motorradfahrern und Insassen anderer Fahrzeuge zu gewährleisten.

Befürworter sagen, dass der Spurwechsel von Vorteil ist, weil er Motorradfahrern Zeit und Kraftstoff spart.

Einige Leute in der Lkw-Branche haben Bedenken gegen Motorradfahrer geäußert, die versuchen, große Fahrzeuge zu umfahren.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die jüngsten Maßnahmen, die in den Parlamenten der Bundesstaaten im ganzen Land ergriffen wurden, um das Problem zu lösen.

Connecticut

Ein Gesetzesentwurf im Joint Committee on Transportation soll Motorradfahrern erlauben, zwischen den Fahrspuren zu fahren.

Das Gesetz von Connecticut erlaubt oder verbietet nicht ausdrücklich die Praxis des Spurwechsels.

SB629 würde diese Unterscheidung ändern.

Massachusetts

Zwei identische Gesetzesentwürfe in beiden Kammern des Statehouse würden es Motorradfahrern erlauben, auf dem rechten Pannenstreifen oder dem linken Fahrstreifen zu fahren oder die Fahrspuren zu teilen, um langsamen Verkehr zu überholen.

H3064/S2077 legen fest, dass Motorradfahrer das Manöver mit einer Geschwindigkeit von bis zu 25 mph durchführen dürfen.

Die Gesetzesentwürfe liegen im Joint Committee on Transportation.

Missouri

Der Senatsausschuss für Verkehr, Infrastruktur und öffentliche Sicherheit hat für einen Gesetzesentwurf gestimmt, der den Betrieb von Motorrädern auf bestimmten Straßen regelt.

SB102 würde es Motorradfahrern erlauben, während eines Staus oder einer Verlangsamung des Verkehrs auf dem Seitenstreifen einer Autobahn mit beschränktem Zugang oder einer Interstate zu fahren.

Das Manöver wäre insbesondere dann erlaubt, wenn der Verkehr mit weniger als 30 mph fließt.

Motorräder dürften nicht schneller als 35 mph oder 10 mph über den Verkehrsfluss hinaus fahren.

Der Gesetzesentwurf muss noch in der Kammer weiter behandelt werden.

Eine Version des Repräsentantenhauses, HB726, würde Motorrädern erlauben, auf Autobahnschultern zu fahren, um den verlangsamten Verkehr zu umgehen. Es gelten die gleichen Geschwindigkeitsbegrenzungen wie bei SB102.

Der Gesetzentwurf liegt dem Verkehrsausschuss des Repräsentantenhauses vor.

Oregon

Ein Versuch, der im Repräsentantenhaus unternommen wird, würde das Aufteilen von Fahrspuren oder das „Filtern von Fahrspuren“, wie es im Gesetzentwurf beschrieben wird, erlauben.

HB2314 würde das Manöver auf Straßen mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von bis zu 50 mph erlauben. Motorräder sollen nur dann fahren dürfen, wenn der Verkehr langsamer als 10 mph ist. Die Fahrer dürften nur 10 mph schneller als der fließende Verkehr fahren.

Der Gemeinsame Verkehrsausschuss hat eine öffentliche Anhörung zu dem Gesetzesentwurf abgehalten.

Die Oregon Trucking Association hat sich während der Anhörung gegen das Gesetz ausgesprochen.

Waylon Buchan, OTA-Direktor für Regierungsangelegenheiten, sagte aus, dass es in der Region Portland nicht unüblich sei, Lkw nebeneinander auf der mittleren und rechten Spur fahren zu sehen.

(Motorradfahrer, die sich die Spur zwischen zwei schweren Lkw teilen) ist problematisch, weil Lkw breiter sind als andere Fahrzeuge, was weniger Platz für Motorräder lässt, die sich die Spur teilen“, sagte Buchanan.

Er fügt hinzu, dass es tote Winkel für große Lastwagen gibt, und da Motorräder kleiner als typische Fahrzeuge sind, „können Lastwagenfahrer einen Motorradfahrer nicht immer sehen.“

Zusätzlich sagte er, dass die Legalisierung des Spurwechsels die Unfallhaftung in diesem Staat erschweren könnte.

„Es stellt eine zusätzliche Belastung für Pendler und Kraftverkehrsunternehmen dar, die einen Versicherungssachverständigen davon überzeugen müssen, dass ein Unfall, an dem ein Spurwechsel beteiligt war, tatsächlich nicht ihre Schuld war.“

Die Verkehrsämter von Oregon und Portland lehnen das Gesetz ebenfalls ab.

Texas

Ein Gesetzesentwurf im Verkehrsausschuss des Senats würde das Aufteilen der Fahrspur erlauben, wenn der Verkehr auf Autobahnen mit kontrolliertem Zugang auf höchstens 20 Meilen pro Stunde verlangsamt wird.

Unter der Schirmherrschaft von Senator Kirk Watson, D-Austin, legt SB288 fest, dass Motorräder nicht mehr als 5 Meilen pro Stunde schneller als der Verkehr fahren dürfen.

Die Version des Repräsentantenhauses, HB1270, liegt dem Verkehrsausschuss des Repräsentantenhauses vor.

Utah

Ein Gesetzentwurf auf dem Schreibtisch des Gouverneurs würde es Motorradfahrern erlauben, nur auf Straßen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 50 mph oder weniger zwischen den Fahrspuren zu fahren.

HB149 würde vorschreiben, dass der Verkehr auf Straßen mit zwei nebeneinander liegenden Fahrspuren angehalten werden muss und dass das Motorrad mit weniger als 15 mph unterwegs ist.

Der Gesetzentwurf sieht ein Verfallsdatum bis zum 1. Juli 2022 vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.