MehrWeniger

Wenn Sie beschlossen haben, mit weniger zu leben, haben Sie sich vielleicht auch über Minimalismus Gedanken gemacht. Wenn Sie über moderne Minimalisten und Menschen, die ein einfacheres Leben führen, lesen, sind Sie vielleicht verwirrt darüber, was Minimalismus wirklich ist. Wie können all diese Menschen Minimalisten sein, wenn ihr Leben so unterschiedlich ist?

Wie können sie alle denselben Lebensstil führen?

Der minimalistische Lebensstil reicht von Menschen, die in kleinen Wohnungen in der Stadt leben, bis hin zu Häusern in Vororten. Minimalisten reisen um die Welt und leben aus dem Rucksack, aber sie leben auch in Nachbarschaften und pflegen ihre Gemeinschaften. Sie sind immer ein wenig anders und beschließen in der Regel, dass „genug ist genug“ und sie erkennen, dass der amerikanische Traum, mehr zu arbeiten, mehr zu verdienen, mehr auszugeben und mehr zu haben, nicht mehr funktioniert. Sie entscheiden sich für ein Leben mit Sinn. Obwohl es Ähnlichkeiten gibt, wird Minimalismus von jedem Menschen anders definiert, und jeder Mensch ändert die Definition im Laufe der Zeit.

Warum ändert sich die Definition im Laufe der Zeit?

Zu Beginn definiert man Minimalismus vielleicht als das Ausmisten der Gerümpelschublade. Wenn man anfängt zu entrümpeln, sieht man sofort die Vorteile eines Lebens mit weniger. Dieser Vorteil kann etwas so Einfaches sein wie die Tatsache, dass man immer in der Lage ist, diese eine Sache zu finden, nach der man früher lange gesucht hat. Wenn Sie diesen Vorteil zu genießen beginnen, suchen Sie nach Möglichkeiten, noch einfacher zu leben. Was als äußerliche Reise beginnt (Dinge weggeben, Kabel abschneiden), wird zu etwas sehr Persönlichem, Bewusstem und Sinnvollem. Man fängt an, „Zeug“ nicht nur als Dinge, sondern auch als Verpflichtungen, Schulden und Stress zu betrachten. Dann erkennen Sie, wie dieser „Kram“ Ihrem LEBEN im Wege steht, und beschließen, eine größere Veränderung vorzunehmen. An diesem Punkt geht es beim Minimalismus mehr darum, wer man ist, als um das, was man hat.

What minimalists have in common:

  • The „enough is enough“ moment
  • A desire to live with less
  • Making the decision to change

In my life, minimalism is:

  • Ultimate simplicity
  • Living with less
  • Making time and space to discover what is really important
  • Working towards real freedom
  • Redefining freedom
  • The answer to „enough is enough“
  • Expecting and welcoming change
  • Spending more time with people who lift me up and lifting them right back

The great thing about minimalism is that when you really dig in, you realize that when you live with less, your life becomes more than you ever imagined.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.